Frankreich verbietet Shows mit wilden Tieren in Zirkussen Oktober 6, 2020 Oktober 6, 2020 zin

Paris.- Frankreich wird Nachundler-Shows mit wilden Tieren in Wanderzirkussen sowie die Reproduktion und den Erwerb neuer Orcas und Delfine in den drei Delfinarien des Landes verbieten, wie Umweltministerin Barbara Pompili am Dienstag mitteilte.

Der Minister, der ein Maßnahmenpaket für das „Wohl der Wildtiere in Gefangenschaft“ vorstellte, kündigte auch ein Ende der Zucht von amerikanischem Nerz für die Herstellung von Kleidung an und betonte, dass „die Einstellung gegenüber wilden Tieren in unserer Zeit sich geändert hat“.

„Es ist höchste Zeit, dass sich unsere uralte Faszination für diese wilden Wesen nicht in Situationen niederschlägt, in denen ihre Gefangenschaft über ihr Wohlergehen gestellt wird“, sagte sie auf einer Pressekonferenz.

Konkret werde das Verbot von Shows mit Wildtieren in Wanderzirkussen „in den kommenden Jahren“ erfolgen, sagte sie, ohne eine konkrete Frist zu nennen.

„Das Festlegen eines Datums löst nicht alle Probleme, ich würde lieber einen Prozess starten, um es so schnell wie möglich zu verwirklichen.“

Was mit diesen Tieren geschehen wird – es gibt zum Beispiel etwa 500 Wildtiere in französischen Zirkussen – „wird von Fall zu Fall lösungen gefunden werden, mit jedem Zirkus, für jedes Tier“, sagte sie und betonte, dass diese Tiere offensichtlich nicht „befreit“ werden.

Die Regierung stellt 8 Millionen Euro für dieses Projekt zur Verfügung.

„Wir bitten (Zirkusse), sich neu zu erfinden, dies wird eine Zeit sein, in der sie Unterstützung brauchen werden und der Staat an ihrer Seite sein wird“, sagte er.