Paar verursacht Hirnschäden an ihrem Baby, indem sie sie einer veganen Ernährung unterziehen Oktober 6, 2020 Oktober 6, 2020 zin

Australien. In Australien hat ein Gericht ein Paar zu 12 Monaten gemeinnütziger Arbeit verurteilt, nachdem es sich schuldig bekannt hatte, ihre Tochter schwer misshandelt zu haben, die einer strengen veganen Diät unterzogen wurde, die ihre zerebrale Lähmung aufgrund des Mangels an lebenswichtigen Nährstoffen verursachte, berichtet die lokale Presse.

Das Paar vermied das Gefängnis, weil der Richter der Meinung war, dass dies dem Mädchen, das bereits ganz von ihren Eltern abhängt, noch größeren Schaden zufügen würde. Im Jahr 2018, als die jüngste ein Jahr alt war, wurde sie mit einer schweren Unterernährung ins Krankenhaus eingeliefert. Ärzte fanden heraus, dass er Prellungen am Körper, Hautausschläge, Verfärbungen der Haut hatte, lethargisch war und dunkles Blut in seiner Windel hatte.

Da das Kind 4 Monate alt war und die Milchmenge ihrer Mutter abnahm, ignorierte das Paar den Rat des Kinderarztes, die Babymilchpulver-Diät zu ergänzen, und fütterte stattdessen ihre Tochter mit Kokosmilch, Fruchtsäften, Smoothies, pflanzlichen Lebensmitteln und anderen hausgemachten Nahrungsergänzungsmitteln.
Folgen „natürlicher“ Alternativen

Das Baby wurde gesund geboren, aber im November 2017 begann sie, Gewicht zu verlieren. Ihre Eltern weigerten sich, sie zum Arzt zu bringen und versuchten, die Unterernährung des Mädchens mit „natürlichen“ Alternativen zu korrigieren, bis sie schwer krank wurde und fast einen Monat auf der Intensivstation verbrachte.

Der Richter entschied, dass das Paar nicht ihre Pflicht erfüllt, die Bedürfnisse für ihre Tochter gesund zu erfüllen. Das Mädchen, jetzt 3 Jahre alt, hat bereits eine gesunde und nahrhafte Ernährung von ihren Eltern zur Verfügung gestellt, aber ihre kognitive, körperliche und Kommunikationsentwicklung wurde durch dauerhafte Behinderung durch Mangel an Nährstoffen verursacht verändert.